Firmenlogo 2

 

Holz ist der natürlichste und umweltfreundlichste Rohstoff. Es ist auch der umweltfreundlichste Brennstoff, da es beim Verbrennen nur die Schadstoffe abgibt, die es im Laufe seiner Lebenszeit aufgenommen hat.

In den niedersächsischen Landeswäldern werden jährlich etwa 2 Mio. m³ Holz geerntet. Da dort jedoch über 2,4 Mio. m³ Holz jährlich wieder nachwachsen, werden auch nachfolgende Generationen mindestens noch ebensoviel Holz ernten können. Dies entspricht dem Prinzip der Nachhaltigkeit.

Mit Sonnenenergie Holz trocknen.

Brennholz, das bis Januar geschlagen, gespalten und anschliessend luftig und abgedeckt gelagert wird, hat im kommenden Sommer einen Wassergehalt von weniger als 20%, wodurch es zum Winter hin als abgelagert gilt. Mehr erfahren Sie hier: www.tfz.bayern.de

Raummasse für Holz.

Alles über Festmeter, Raummeter, Schüttraummeter,..... erfahren Sie hier: www.wikipedia.de

Welches Holz eignet sich am Besten zum Befeuern meines Kamins oder Kachelofens?

Nicht jedes Holz ist für jeden Zweck gleich gut geeignet. Hier eine kleine Übersicht über das unterschiedliche Brennverhalten der einzelnen Holzarten:

Buche:

  • · hält lange vor
  • · entwickelt viel Glut
  • · bestes Kaminholz
  • Esche:
  • · ist der Buche gleichzusetzen, ist aber auch seltener
  • · Buche und Esche sind fast identisch in ihren Eigenschaften
  • · deshalb auch Verkauf gemischt Buche/Esche
  • Birke:
  • · gutes Kaminholz (blaue Flamme durch ätherische Öle im Holz)
  • · brennt schneller ab als Buche
  • Fichte/Kiefer:
  • · Nadelhölzer neigen zu Funkenflug durch hohe Harzanteile
  • · nur in geschlossenen Öfen verwenden
  • · sind als Späne gutes Anmachholz
  • Erle:
  • · schnell abgebrannt, wenig nachhaltig
  • · deshalb gutes Sommerbrennholz
  • Eiche:
  • · entwickelt wenig Glut, etwas Funkenflug und wenig Flamme
  • · brennt z. B. im Kachelofen sehr lange
  • · den Geruch muss man mögen
  • Die verschiedenen Hölzer haben verschiedene Brennwerte ...

.... deshalb kommt es bei den einzelnen Holzarten auch zu unterschiedlichen Preisen je rm (Raummeter)

Im nachfolgenden ein paar Beispiele der unterschiedlichen Brennwerte:

 

 

 

 

 

 

Holzart

kWh/rm

kWh/kg

 

Es ist zu beachten, dass die Werte der abgebildeten Tabelle auf einer Restfeuchtigkeit von unter 20% basieren.

Beispiel: Schon 10% Restfeuchtigkeit mehr, also 30%, vermindern den Brennwert um 9%!!

Ahorn

1900

4,1

Birke

1900

4,3

Buche

2200

4,2

Eiche

2100

4,2

Erle

1500

4,1

Esche

2100

4,2

Fichte

1600

4,4

Kiefer

1700

4,4

Lärche

1700

4,4

Pappel

1400

4,2

Rotbuche

2100

4,2

Tanne

1500

4,4

Ulme

1900

4,1

Weide

1400

4,1

 

Erstellt und verwaltet von Udo Swawoll, Heine & Swawoll GbR, 31848 Bad Münder